Monte Covreto

3h55

Hin und zurück
Mit Auto erreichbar

 596m

 9.4km

Buy Me A Coffee

Werbung

Über sonnenverwöhnte Hügel zum aussichtsreichen Monte Covreto

Mittelschwere Grat-Wanderung vom italienieschen Forcora über sonnenverwöhnte Hügel bis auf den in der Schweiz liegenden Monte Covreto. Die Tour führt vornehmlich durch Birkenwälder und über offene Grasflächen. Der Monte Covreto bietet eine fantastische Aussicht auf den Lago Maggiore und die umliegenden Berge. Bei guter Fernsicht, sieht man bis zum Monviso und zu den ligurischen Bergen, hinter denen dann das Meer liegt.

Beschreibung

Wir starten im italienischen Forcora und gehen vom Parkplatz ein wenig die kleine Strasse hinauf, bis zur Chiesa della Forcora. Hier biegen wir gleich rechts ab und gehen den Fahrweg hinauf Richtung Passo Fontanarossa. Nach ca. 50m verlassen wir die Strasse linkerhand und folgen dem Wegweiser den Grashügel hinauf, weiter Richtung Passo Fontanarossa. Nun orientieren wir uns immer an der rot-weissen Markierung, bzw. den beiden roten Punkten, gehen bergaufwärts durch Birkenwald und bleiben stets auf der Krete. Die vielen Birken im Gras und die Dauer-Aussicht links und rechts der Krete formen zusammen ein wunderschönes Landschaftsbild. Bald bekommen wir linkerhand auch schon den Monte Covreto mit seinem Gipfelkreuz zu sehen. Schliesslich beim Passo Fontanarossa angelangt, gehen wir weiter geradeaus und erklimmen den schon fast mediterran wirkenden Hügel, bis zum Monte Corbaro hinauf. Wenn wir uns beim Aufstieg zwischendurch umdrehen, haben wir einen herrlichen Blick auf den Lago Maggiore.

Beim Gipfelkreuz angelangt, geniessen wir ein wenig die Aussicht auf den See und die Berge, wir z.B. den Monta Tamaro und den Monte Lema und gehen dann links am Kreuz vorbei weiter, über den Grat wieder bergabwärts in ein kleines Tal. Wir folgen dem Tal rechtshaltend Richtung Monte Paglione, der ebenso wie unser heutiges Ziel, der Monte Covreto, in der Schweiz liegt. Auf dem Monte Paglione angekommen, sehen wir eine Doppel-Sitzbank, von welcher wir die Aussicht in beide Richtungen der Krete geniessen können. Wir nutzen die Gelegenheit und machen hier unsere Mittagspause.

Nach unserer Mittagspause gehen wir noch ein Stück weiter bis zum Aussichtspunkt mit blauer Infotafel. Von hier aus haben wir eine malerische Sicht auf das ganze Schweizer Seebecken, Ascona, Locarno und die Berge dahinter. Nachdem wir uns sattgesehen haben, gehen wir zurück zur Sitzbank und nehmen rechtshaltend den Aufstieg zum Monte Covreto in Angriff, der übrigens hier auf den Wegweisern mit keinem Wort erwähnt ist. Wir folgen den Wegweisern ersatzweise Richtung Capanna Alpetto. Nachdem wir ein paar Höhenmeter zurückgelegt haben, kommen wir schliesslich auf dem Gipfel des Monte Covreto an. Wir machen eine kurze Pause und geniessen die Rundumsicht auf den See und die umliegenden Berge.

Nun gehen wir rechts am Gipfelkreuz vorbei und folgen dem Pfad rechterhand den Hang hinab Richtung See. Bei einem Holzpfosten macht der Weg einen Schlenker nach links, weiter hangabwärts. Von hier aus können wir auf den Doppelstausee Lago Delio hinab sehen, welcher an seinen beiden Enden mit einer Mauer gestaut ist. Wer mag, kann auf dem Heimweg dem See mit dem Auto noch einen kleinen Besuch abstatten. Der Pfad führt weiter bergabwärts und quert anschliessend den Hang linkshaltend zuerst durch Gras und dann über einen Felsenweg zurück bis zum Passo Fontanarossa. Von hier aus nehmen wir denselben Weg, den wir heute Morgen schon gekommen sind, zurück bis zum Parkplatz.

Anfahrt mit dem Auto

Von Locanro über das Gambarogno Richtung Luino fahren, dann in Maccagno links Richtung Indemini bergaufwärts abbiegen. Am Ende des Dorfes Ronchi wieder links abbiegen, Richtung Passo Forcora und dann immer der Beschilderung zum Pass folgen. Beim Pass angekommen, auf dem grossen Parkplatz parkieren. Von Lugano über Ponte Tresa nach Luino fahren und dann in Maccagno entsprechend rechts abbiegen.

Ungefähre Fahrzeit
➛ ab Locarno  1h
➛ ab Lugano  1h15

P  GPS 46.07445° N, 8.77801° E

Anfahrt mit dem ÖV

Keine Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehr möglich.

Einkehr

Das Rifugio Forcora ist während der Wandersaison geöffnet.

Zusatzinfos

TypHin und zurück
RegionLocarnese, Mitteltessin, Angrenzendes Italien
SchwierigkeitMittelschwer
AnforderungenKeine besonderen Anforderungen.
Gehzeit3h55
Gehdistanz 9.4km
Höhendifferenz 596m
Höhen-Minimum1178m
Höhen-Maximum1594m
JahreszeitFrühling, Sommer, Herbst, Winter
Wegen der ausgezeichneten Besonnung ist die Wanderung, je nach Schneeverhältnissen, auch sehr gut für den Winter geeignet.
EigenschaftenMit Auto erreichbar

Details
Monte Covreto

Die Dokumentation der Wanderung als PDF Datei und die GPX Datei zum Navigieren mit Navigations-Apps.

CHF 2.00

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Monte Covreto“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.