Giumaglio – Maggia – Giumaglio

3h50

Rundwanderung
Mit Auto erreichbar
Mit ÖV erreichbar
Einkehr
Familienfreundlich
Spielplatz
Badestelle

 399m

 11.7km

Buy Me A Coffee

Werbung

In die Hügel hoch über Maggia und durch karge Auenlandschaften

Diese eher leichte Rundwanderung führt von Giumaglio über Alpen-Graslandschaften, Wasserfälle und die Kapelle Santa Maria della Pioda nach Maggia und danach dem Fluss entlang durch Auenlandschaften zurück nach Giumaglio. An heissen Tagen bietet sich auf dem Rückweg an vielen Stellen eine Badegelegenheit an. Die Wanderung muss nicht unbedingt von Giumaglio aus gestartet werden, sie kann auch in Maggia oder Lodano beginnen, je nachdem, wie man seinen Tag planen möchte.

Beschreibung

Wir gehen vom Parkplatz die Strasse weiter hoch in Richtung Dorfzentrum bis oben die Dorfstrasse quert. Hier biegen wir rechts ab und wandern der Dorftrasse entlang nach Coglio. Wir bleiben auf der Dorfstrasse, durchqueren Coglio und gehen weiter, bis wir am Ende des Dorfes linkerhand am Waldrand eine Abfallsammelstelle sehen. Vor der Sammelstelle biegen wir, dem Wegweiser folgend, links in den Wald ab und folgen dem Wanderweg den Berg hinauf. Oben angekommen quert ein Weg und wir biegen rechts ab Richtung Maggia. Bei der kleinen Kapelle, welche wir bald danach erreichen, machen wir eine kleine Trinkpause und erholen uns vom Aufstieg.

Wir bleiben auf der Höhe und gehen weiter geradeaus Richtung Maggia bis zu einem Wegweiser, der uns zwei Möglichkeiten zur Auswahl lässt, nach Maggia zu gelangen. Wir entscheiden uns für den Weg geradeaus und folgen dem Weg immer etwa auf derselben Höhe bleibend. Wir gehen an Alpen vorbei, überqueren etliche Bäche mit hübschen kleinen Wasserfällen und geniessen immer wieder die Aussicht ins Maggiatal. Nach einer Weile fängt der Weg in Richtung Maggia abzufallen. Wir folgen ihm weiter bis wir dann einen Wegweiser erreichen, der uns wieder zwei Möglichkeiten gibt, nach Maggia zu gelangen. Da wir den Weg über die Kapelle Santa Maria della Pioda nehmen möchten, biegen wir links ab und wandern wieder ein Stück bergauf. Oben angekommen folgen wir dem Wegweiser nach rechts Richtung Maggia und kurze Zeit später sehen wir bereits die Kapelle auf der anderen Seite eines schmalen Tals. Auf einem der Felsvorsprünge machen wir Mittagspause und geniessen den Ausblick auf das Dorf Maggia, welches tief unter uns liegt.

Wir folgen weiter dem Pfad und den Wegweisern immer Richtung Maggia. Der Weg führt über Treppen, Fels- und Grasbänder hinab in das besagte Tal, welches hier eine tiefe Schlucht bildet. Wir überqueren die Schlucht über eine alte Natursteinbrücke, welche uns einen angsteinflössenden Tiefblick auf den Bach gestattet, welcher wenig später zum Wasserfall Cascata del Salto wird, den man von Maggia aus gut sehen kann. Wir steigen auf der anderen Seite wieder hoch und erreichen die Kapelle Santa Maria della Pioda.

Ab hier führt der Weg in Serpentinen und über gefühlt tausend Treppen steil bergab nach Maggia. Wir treffen unten bei einer Sitzbank mit Brunnen auf eine Strasse, in welche wir nach links abbiegen. Wir gehen an der Kirche Santa Maria del Carmelo vorbei und folgen der Wegmarkierung weiss-rot-weiss bis in den Dorfkern, wo wir auf die Dorfstrasse treffen. Wir biegen rechts ab und wandern immer geradeaus weiter bis zur Kantonstrasse. Wer die Hängebrücke nicht sehen oder die Badestelle nicht nutzen möchte, kann hier gleich rechts gehen und die Wanderung vom Kreisel aus fortsetzten.

Wir nehmen die Unterführung um die Kantonsstrasse zu überqueren, folgen dann der kleinen Strasse links und sehen nach einer Rechtskurve bereits die Hängebrücke. Wir überqueren die Hängebrücke nicht, sondern gehen direkt vor der Brücke rechts über den Parkplatz und danach links herunter zu einer Badestelle. Wer allerdings seine Ruhe haben möchte, sollte sich eine andere Badestelle aussuchen, denn im Sommer ist diese hier sehr gut besucht.

Wir verlassen die Badestelle, gehen das Strässchen hoch zurück zur Kantonstrasse, überqueren den Kreisel, folgen der Strasse weiter geradeaus und biegen an der Querstrasse links ab. Wir folgen der Strasse bis zur Kirche San Maurizio zu deren Eingang eine lange steile Treppe führt. Wir nehmen die Treppe jedoch nicht, sondern gehen dem Wanderwegweiser folgend rechts an der Kirche vorbei und dann immer geradeaus bis wir auf eine kleine Strasse treffen. Wir gehen kurz rechts und dann gleich wieder links auf einen schmalen Pfad in den Wald, welcher uns zur Unterführung der Kantonsstrasse bringt. Wir gehen durch die Unterführung und folgen dem Naturweg bis zu dem kleinen See, den wir bereits oben am Hang gesehen hatten. Der See ist übrigens, als Teil eines Renaturierungsprojekts, künstlich angelegt und heute Naturschutzgebiet, weshalb hier das Baden nicht erlaubt ist.

Wir nehmen den Weg links um den See herum bis zum Waldrand und biegen dann auf einen kleinen Pfad links ab, der direkt in den Auenwald führt. Wir folgen dem Pfad bis zum Kiesbett der Maggia, wo der Weg endet. Hier merken wir uns die Stelle, wo wir den Weg verlassen, damit wir den Rückweg wieder finden. Wir überqueren das Kiesbett bis zum Wasser, wo wir viele schöne Badestellen vorfinden. Hier sind auch deutlich weniger Leute anzutreffen, als an der Badestelle in Maggia.

Wir gehen zurück auf unseren Pfad und biegen nach ein paar Metern links auf einen noch kleineren, nicht ganz einfach zu findenden Pfad ab. Dieser Pfad führt uns direkt durch den wunderschönen, lichten und von kleinen Kiefern dominierten Auenwald, welcher zweifellos eines der Highlights der Wanderung sein dürfte. Wir folgen dem Pfad immer der Maggia entlang, bis er irgendwann nach rechts führt und in einen grösseren Pfad mündet, dem wir nun linkshaltend durch eine offenere Auenlandschaft folgen. Wieder auf dem Wanderweg angelangt, gehen diesen weiter flussaufwärts, bis wir schliesslich auf der Strasse nach Lodano landen, welcher wir links über die Brücke folgen.

Bei der ersten Abzweigung biegen wir rechts ab, gelangen auf eine Querstrasse, biegen dort links ab und folgen ihr immer leicht ansteigend, an einem Sport-, Spiel- und Picknickplatz vorbei, bis zu einer Brücke, welche nach rechts führt und den Bach überquert. Wenn wir geradeaus dem Bachufer entlang weitergehen, dann gelangen wir an einen wunderschönen geheimen Badetümpel, welcher inzwischen so geheim auch nicht mehr ist.

Unsere Wanderung führt uns rechts über die Brücke der Strasse entlang, immer den Wegweisern Richtung Someo/Giumaglio folgend bis zu einem Fahrverbot, wo wir die Strasse verlassen und links auf einen Wanderweg abbiegen. Der Weg führt uns wieder zur Maggia und dann durch den Wald immer dem Bachufer entlang, an weiteren Badestellen vorbei, zurück Richtung Giumaglio. Wir gelangen an eine Hängebrücke, welche wir überqueren und zwischendurch die schöne Aussicht auf das breite Bachbett der Maggia geniessen. Auf der anderen Seite angekommen, nehmen wir den kleinen Pfad, welcher uns zur Kantonsstrasse führt. Wir überqueren die Strasse und gehen dann zurück zum Parkplatz.

Anfahrt mit dem Auto

Mit dem Auto ins Maggiatal nach Giumaglio fahren. Der Parkplatz befindet sich gleich neben der Kantonsstrasse vor dem Dorfeingang.

Ungefähre Fahrzeit
➛ ab Locarno   0h20
➛ ab Lugano   1h05

P  GPS 46.27306° N, 8.68083° E

Anfahrt mit dem ÖV

Vom Bahnhof Locarno mit dem Bus Nr. 315 ins Maggiatal fahren und in Giumaglio aussteigen.

Einkehr

In Maggia gibt es diverse Restaurants um etwas zu trinken, einen Happen zu essen oder einfach nur ein Eis zu geniessen.

Besondere Hinweise

Wer sich in der Nähe eines Bachbetts aufhält, sollte das Wetter und den Bach stets gut beobachten. Bäche können bei Gewittern oder wenn weiter oben Schleusen geöffnet werden sehr schnell anschwellen und dann auch lebensgefährlich werden.

Zusatzinfos

Typ Rundwanderung
Region Locarnese, Mitteltessin
Schwierigkeit Mittelschwer
Anforderungen Ein wenig Kondition.
Gehzeit 3h50
Gehdistanz  11.7km
Höhendifferenz  399m
Höhen-Minimum 314m
Höhen-Maximum 523m
Jahreszeit Frühling, Sommer, Herbst, Winter
Eigenschaften Mit Auto erreichbar, Mit ÖV erreichbar, Einkehr, Familienfreundlich, Spielplatz, Badestelle

Details
Giumaglio-Maggia-Giumaglio

Die Dokumentation der Wanderung als PDF Datei und die GPX Datei zum Navigieren mit Navigations-Apps.

CHF 2.00

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Giumaglio – Maggia – Giumaglio“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.